Statuten

Statuten des Vereins « L’arche des enfants / D’Chinderarche »

Art. 1             Juristische Form, Name und Sitz

Unter dem Namen „L’arche des enfants / D’Chinderarche“ besteht ein gemeinnütziger Verein geregelt durch diese Statuten und im Sinne des ZGB Art.60ff mit Sitz in Fribourg. Der Verein ist politisch unabhängig und konfessionell neutral und seine Dauer ist unbestimmt.

Art. 2             Zweck und Ziel

Der Zweck des Vereins ist die Führung einer Kinderkrippe.

Der Verein setzt sich zum Ziel, Eltern von Kindern zwischen 3 Monaten und 5 Jahren, die aus sozialen, familiären oder beruflichen Gründen auf eine ausserfamiliäre Betreuung ihrer Kinder angewiesen sind, eine pädagogisch gute Kinderkrippe zu bieten.

Um dieses Ziel zu erreichen, sieht der Verein Folgendes vor:

  • Qualifiziertes Personal beschäftigen
  • Den Sicherheitsnormen entsprechende Räumlichkeiten mieten
  • Mitgliedschaft des Freiburger Krippenverbandes

So verpflichtet sich der Verein, bestmöglich auf die elterlichen Bedürfnisse einzugehen und eine Betreuung der Kinder zu bieten, die ihnen Sicherheit garantiert und zu ihrer guten Entwicklung beiträgt.

Art. 3             Die Mitglieder         

Allen Personen und Körperschaften, die die Ziele und Interessen nach Artikel 2 unterstützen wollen, steht die Mitgliedschaft offen.

Der Verein unterscheidet zwischen Aktiv- und Passivmitgliedern:

  • Aktivmitglieder haben ein Stimmrecht und bezahlen einen festen Jahresbeitrag, der von der Generalversammlung festgelegt wird.
  • Passivmitglieder haben kein Stimmrecht und bezahlen einen Jahresbeitrag, den sie selber festlegen.

Ende der Mitgliedschaft:

  • Jedes Mitglied kann mit sofortiger Wirkung aus dem Verein austreten, indem es dies schriftlich dem Vorstand mitteilt.
  • Im Fall des Nichtzahlens des Mitgliederbeitrages oder aus weiteren berechtigten Gründen, kann ein Mitglied mit sofortiger Wirkung ausgeschlossen werden.

Der Mitgliederbeitrag ist in beiden oben genannten Fällen für das laufende Jahr geschuldet.

Art. 4             Organisation

Organe des Vereins bilden:

  • Die Generalversammlung
  • Der Vorstand
  • Die Revisionsstelle

Die finanziellen Mittel des Vereins werden beschafft durch:

  • Elternbeiträge
  • Mitgliederbeiträge
  • Subventionen
  • Freiwilligen Zuwendungen, Spenden, Vermächtnissen, Sammlungen
  • Das Einkommen des Vereins

Art. 5             Die Generalversammlung

Die Generalversammlung ist das oberste Vereinsorgan und besteht aus allen aktiven Vereinsmitgliedern. Sie hat folgende Funktionen:

  • Annehmen und Verändern der Statuten
  • Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern
  • Festlegen der Mitgliederbeiträge
  • Wahl und Abberufung des Vorstandes und der Revisorinnen und Revisoren
  • Genehmigung der Jahresberichte, Annahme der Jahresrechnung, des Budgets und des Revisionsberichtes
  • Existenz des Vereins

Die Generalversammlung findet mindestens einmal pro Jahr statt und muss vom Vorstand mindestens 30 Tage vorher schriftlich angekündigt werden.

Ausserordentliche Generalversammlungen können vom Vorstand jederzeit einberufen werden. Sie müssen zudem stattfinden, wenn 1/5 der Mitglieder sie verlangt.

Alle Mitglieder haben an der Versammlung das gleiche Stimmrecht.

Die Generalversammlung wird von der Präsidentschaft oder der Vizepräsidentschaft geleitet. Beschlüsse, Abstimmungen und Wahlen werden mit Mehrheit der Stimmen der anwesenden Mitglieder gefasst. Bei Stimmgleichheit entscheidet die Präsidentschaft oder die Vizepräsidentschaft.

Sofern die Versammlung nichts anderes beschliesst, wird offen abgestimmt. Alle Änderungen der Statuten bedürfen 2/3 der Stimmen der anwesenden Mitglieder.

Art. 6             Der Vorstand

Der Vorstand besteht aus mindestens 3 bis maximal 5 Mitgliedern des Vereins und wird für die Dauer von einem Jahr gewählt. Die Vorstandsmitglieder sind wieder wählbar. Mindestens eine Elternpartie ist im Vorstand. Frau Natacha del Aguila, Gründerin und Leiterin der Krippe, ist die Vereinsvorsitzende.

Die Krippenleiterin besitzt ein Stimmrecht, ausser für die Angelegenheiten, die sie selbst direkt betreffen. In diesem Fall kommt der Vizepräsidentschaft die entscheidende Stimme zu.

Das Erziehungspersonal wird von 1 ErzieherIn vertreten, der/die eine beratende Stimme hat.

Der Vorstand konstituiert sich selbst und teilt die Aufgaben unter den Mitgliedern auf.

Aufgaben:

  • Den Verein leiten und die Aufsicht über die Tätigkeiten der Krippe wahren.
  • Das pädagogische Konzept annehmen.
  • Die notwendigen Massnahmen treffen, um die in Artikel 2 genannten Ziele zu erreichen.
  • Vertretung der Angelegenheiten der Krippe.
  • Aufsicht über Annahme, Rücktritt und Ausschluss der Mitglieder.
  • Führung des Vereins in finanzieller und administrativer Hinsicht .
  • An den Entscheidungen in Fragen des Personalwesens (Auswahl, Anstellung, Kündigung) teilhaben.
  • An den Entscheidungen bei Konflikten mit Eltern und/oder Schwierigkeiten mit den betreuten Kindern teilhaben.
  • Beitrag für Aktivmitglieder festlegen (Änderungen durch Generalversammlung möglich).
  • Aufstellen der Reglemente, der Budgetplanung, der Konten und des Verwaltungsberichtes, Festlegen der Tarife.
  • Bindeglied zwischen dem Verein und den Eltern, dem Personal und der Gemeinde.

Der Vorstand vereinigt sich, so oft es notwendig erscheint, aber mindestens drei Mal pro Jahr. Die Entscheidungen werden mit der Mehrheit der anwesenden Stimmen getroffen. Bei Stimmgleichheit ist die Stimme der Präsidentschaft ausschlaggebend, ausser für die Angelegenheiten, die sie selbst direkt betreffen. In diesem Fall kommt der Vizepräsidentschaft die entscheidende Stimme zu.

Die Beschlüsse des Vorstandes werden in einem Protokoll festgehalten.

Die Handlungen des Vorstandes sind nach aussen Handlungen des Vereins. Damit ist ein Verschulden des Vorstandes ein Verschulden des Vereins.

Der Verein unterschreibt Entscheidungen durch 3 Mitglieder, wovon eine der Präsidentschaft zukommt.

Art. 7             Die Revisionsstelle

Die Jahresrechnung wird von einem Treuhandbüro übernommen.

Die Revisionsstelle prüft die Jahresrechnung und erstattet der Generalversammlung hierüber und auch über das Vereinsvermögen jährlich Bericht.

Art. 8             Haftung des Vereins

Für die Verbindlichkeiten des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.

Art. 9             Vereinsauflösung

Die Vereinsauflösung kann von der Generalversammlung beschlossen werden. Dazu ist ein Mehr von zwei Dritteln der anwesenden Mitglieder notwendig.

Nach der Auflösung fällt das verfügbare Vereinsvermögen sozialen Institutionen zu, welche sich mit der Kinderbetreuung befassen. Die genaue Beschlussfassung kommt der Generalversammlung zu.

Art. 10           Inkrafttreten

Diese Statuten wurden am 26.10.2009 durch die Gründungsversammlung verfasst und genehmigt. Die letzten Änderungen wurden am 05.05.2014 durchgeführt. Mit Genehmigung der Generalversammlung treten diese Statuten sofort in Kraft.

                 
Freiburg, 21.05.2015